Künstler - August Friedrich Siegert

Friedrich August Siegert (1820-1883)

„Der an die Kunst verlorene Sohn“

Als der Genremaler Friedrich August Siegert im Oktober des Jahres 1883 starb, „drängte sich der Freunde Schar, die letzten Ehren ihm zu weih’n.“ Auch die Beschreibungen der Beerdigung von Andreas Achenbach verdeutlichen, wie populär Genre- und Salonmaler des 19. Jahrhunderts waren. Ihre Gemälde waren in allen wichtigen Sammlungen vertreten und erfreuten sich Dank Reproduktionen ungemeiner Beliebtheit.





















Heute muss man in Museen gezielt nach Gemälden dieser Zeit suchen. Auch ist die Anzahl von Publikationen und größeren Ausstellungen recht überschaubar. Im Internet geniest diese Kunstgattung hingegen eine große Beliebtheit. Auf der Blogging-Plattform Tumblr werden die Bilder in großer Zahl geteilt und in GIFs (Graphics Interchange Format) animiert. Auch andere Webseiten vertreiben Abbildungen in den unterschiedlichsten Formen.





















Da die Urheberschaft dieser Gemälde abgelaufen ist, steht es Händlern frei, die Bilder nach geltendem Recht frei zu vermarkten. So wird auf einer Amerikanischen Website ein Gemälde von August Friedrich Siegert (Dreaming on the Windowsill für ca. 65 Dollar) als Canvas Print, Framed Print, Art Print, Acrylic Print, Metal Print, Wood Print, Greeting Card, Throw Pillow, Duvet Cover, Tote Bag, Shower Curtian, Phone Case.











Doch wie nähern wir uns in unserer Gegenwart den Genre- und Salongemälden aus einer künstlerisch interessierten Perspektive?

Die Fotografien von Christoph Westermeier antworten auf die Bilder Friedrich August Siegerts mit einem konzeptuellen Ansatz. Der Bildaufbau wird in die Gegenwart überführt und die Bilder unter Aspekten unserer Zeit neu gesehen. Da die Genremalerei des 19. Jahrhunderts Bildaufbauten und Kompositionen vorheriger Kunstrichtungen zitiert, ist es nur folgerichtig, die Gemälde von F. A. Siegert 2017 unter diesen Aspekten zu betrachten.




























Das erste Bild basiert auf einem Eintrag im: „Allgemeines Künstlerlexikon oder Leben und Werke der berühmtesten Bildenden Künstler“, Zweite Auflage, umgearbeitet und ergänzt von A. Seubert, Dritter Band, nebst Nachträgen, Stuttgart, Verlag von Ebner & Seubert, 1879